CYRANO

CYRANO


"Nein, nur im Märchenreiche schmilzt des verschämten Prinzen Häßlichkeit, wenn ihn der Liebe Sonnenwort befreit ... "

Rostand schrieb ein unvergleichliches Stück über Liebe und Freundschaft, Eifersucht, Leidenschaft und Tod. Das Combinale bringt diese romantische Komödie mit all seiner Poesie und seinem Witz in der Fassung von Jo Roets mit drei Schauspielern auf die Bühne.

Cyrano ist ein Held mit Degen und Feder, ein großer Dichter, der die Liebe in Worte fassen kann wie kein anderer, und ein Wirbelsturm, der seine Feinde im Dutzend erledigt. Aber die Natur hat ihn mit einer zu großen Nase versehen und aufgrund dieses Makels glaubt er, nicht liebenswert zu sein. Er verbirgt seine Gefühle vor Roxane, seiner Angebeteten, und leiht seinem hübschen Nebenbuhler Christian, der für die Liebe keine Worte findet, seine dichterische Phantasie und seine Fähigkeit, die schönsten Liebesbriefe zu schreiben. Für Roxane sind diese Zeilen die größte Bestätigung ihrer Liebe. Als sie erfährt, wer der Verfasser dieser Briefe wirklich ist, ist alles schon zu spät...

 

von Jo Roets

Cyrano: Thomas Linke
Christian u.a.: Elmar Schubert
Roxane u.a.: Antonia von Romatowski
Regie: Wolfgang Bruns, combinale
Bühne: Christian Vittinghoff
Regieassistenz u. Technik:
Marina Siemens


   
           
  Pressestimmen:    
  "Wolfgang Bruns vom Theater Combinale hat dieses Historienthema wiederentdeckt und mit einem hervorragend eingespielten Darsteller-Trio angewandte Poesie auf die Bühne gebracht. Unter Einsatz eines minimalistischen Bühnenequipments aus Klang und Raum gelingt eine mitreißende Aufführung der klassischen Dreiecksgeschichte. Ein wunderbar abgestimmtes Szenario, das besonders im Showdown durch seine besondere Art der Intimität beeindruckt. Ein Muss für jeden Liebhaber des naturbelassenen Schauspiels."
Ultimo
   
       
  "Das Publikum lachte viel, wurde aber ganz still, wenn die romantische Komödie traurig wurde, ganz so wie es sich der Regisseur gewünscht hatte. Bruns hat äußere Hilfsmittel so weit wie möglich reduziert und voll auf seine Schauspieler gesetzt. Er wusste wohl, dass er sich auf sie verlassen kann: Sie sind wandlungsfähig und humorvoll genug, um Spaß an den Comedy-Elementen zu haben, in den entscheidenden Momenten aber auch tiefe Gefühle glaubhaft darzustellen. Sie erschaffen Charaktere, die einem ans Herz wachsen.
Am Ende gab es minutenlangen, jubelnden Beifall, immer wieder mussten die drei Darsteller ihren Applaus auf der Bühne entgegennehmen. Sie hatten es sich verdient. So viel Freude am Spiel macht auch dem Publikum Spaß."
Lübecker Nachrichten
   
       
  "In dieser Aufführung gibt es keine Pause; Tempowechsel, Variationen im Ton, gekonntes stummes Spiel ohne 'Löcher' halten die innere Spannung der Zuschauer. Lachen und Mitgefühl, Ironie und Sentimentales wechseln einander ab zu einer anspruchsvollen Unterhaltung. Bei der Premiere gab es ein Dutzend 'Vorhänge' und Bravorufe. Zurecht.
Lübeckische Blätter
   
       
  "Wolfgang Bruns vom Theater Combinale hat Cyrano mit viel Charme und Raffinesse in Szene gesetzt. Die Schauspieler schaffen es, fast ohne Hilfsmittel von einem Schauplatz und von einer Figur zur nächsten zu springen. Doch bevor die Komödie in Klamotte umschlägt, wird es wieder wunderbar ernst und still auf der Bühne."
Kieler Nachrichten
   
       
  "Das Spiel von Liebe, Lust und Leidenschaft, ein Mantel- und Degenstück, ein poetisches Schauspiel? Von allem hat diese Aufführung etwas, vor allem aber ist sie das blutvolle Spiel dreier junger Schauspieler, die mit ursprünglicher Lust am Theater diesen Abend gestalten. Und dabei alles geben...an diesem prachtvollen Abend, der vom Publikum mit kaum endenwollenden Beifall bedacht wird."
HS-Kulturkorrespondenz