ANGERICHTET

ANGERICHTET


Nach einem Roman von Herman Koch

 

 

Ein edles Restaurant. Zwei Brüder treffen sich mit ihren Frauen zum Abendessen. Der eine, Serge Lohman, steht im Wahlkampf und hat gute Chancen, Ministerpräsident zu werden. Der andere, Paul, war bis vor ein paar Jahren Lehrer und musste wegen psychischer Probleme den Dienst quittieren. Die beiden können sich nicht leiden, aber sie haben mit ihren Frauen Wichtiges zu besprechen. Man parliert zunächst  über Filme und Urlaubspläne und vermeidet das eigentliche Thema, dann stellt sich heraus, es geht um ihre Söhne Michel und Rick, etwas Schlimmes ist passiert.

Wer weiß etwas? Was wissen die anderen? Wie schätzen sie die Lage ein?

 

Paul Lohmann, der Vater von Michel, will das Beste für seinen Sohn. Und ist bereit dafür weit zu gehen, sehr weit. Schließlich wird darüber beraten, wie man sich und die Söhne am besten aus der Affäre ziehen könnte. Aber die Schlinge zieht sich unerbittlich zu….

Koch hinterfragt in seinem Roman "Angerichtet", den das Combinale für die Bühne eingerichtet hat,  mit bitterer Leichtigkeit und tiefsitzendem schwarzen Humor die gesellschaftlichen Moralvorstellungen der oberen Mittelschicht.

 

»›Angerichtet‹ entwickelt sich zu einem atemberaubenden Thriller, in dem niemand unschuldig ist.« (Corriere della Sera)

 

mit: Ulli Haussmann, Katreen Hardt, Oliver Hermann, Mignon Remé, Stefanie Büttner, Chris Dippert

 

Bühnenfassung: Ulli Haussmann, Knut Winkmann

 

Regie: Erik Schäffler

Ausstattung: Sonja Zander

Licht: Michael Eichholz

Technik: Tobias Pupp

Produktionsleitung: Sigrid Dettlof

Tondesign: Johannes Semm

 

Die Inszenierung des Theater Combinale wurde aus 82 bundesweiten Bewerbern für den Monika-Bleibtreu-Preis 2014 nominiert und bei den Privat-Theater-Tagen in den Hamburger Kammerspielen mit großem Erfolg gespielt.

 

Der Roman „Angerichtet“ von Herman Koch, übersetzt aus dem Niederländischen von Heike Baryga, ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Wir danken der von Keller-Stiftung für die freundliche Unterstützung.

 

von links: Mignon Remé, Oli Hermann, Katreen Hardt, Ulli Haussmann.
Foto: M.Eichholz