• Eine wahrhaft göttliche Konferenz
    Götterdämmerung
  • Götterdämmerung

    Lassen sich die Götter erpressen?

    Wäre die Welt ohne Religionen friedlicher? Ließen sich die großen globalen Konflikte mit einer Einheitsreligion leichter lösen? Was würde passieren, wenn der Mensch mit den Göttern „ins Gespräch“ käme, es nur noch eine einzige Religion auf der Welt gäbe? Um diese essentiellen Fragen kreist die Komödie „Götterdämmerung“ und lässt dabei zwei Parteien aufeinanderprallen: Wissenschaftler und Götter.

     Drei Naturwissenschaftler haben sich in die Lage versetzt, Kontakt zu den Göttern aufnehmen zu können. Mit Hilfe jener Kraft „die stets das Böse will und stets das Gute schafft“, verfolgen Sie einen radikalen Plan: Sie wollen die Einheit der Religion auf höchster Ebene erreichen, im Dialog mit den göttlichen Kräften selbst. Der „teuflische“ Hebel, den sie dazu ansetzen ist gewaltig: Ihre Forschung hat sie in den Stand versetzt, ein riesiges Schwarzes Loch zu kreieren, welches das Universum und damit die gesamte Schöpfung in sich aufsaugen und verschwinden lassen könnte. Diese Erfindung setzen die Wissenschaftler als Druckmittel ein, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Sie rufen die Götter zu einer Konferenz zusammen.

    Vertreten bei der Konferenz sind der christliche Gott samt Sohn und heiligem Geist für die monotheistischen, Brahma für die polytheistischen Religionen und Zeus als Vertreter jener antiken Götterfamilien.

    Das Experiment gelingt, die Konferenz findet statt und der Zuschauer nimmt an den wahrhaft existentiellen Verhandlungen teil ….

    Bei aller Ernsthaftigkeit der Thematik und bei allem Respekt, den das Stück jeglicher Form von Religion und (Un-) Glauben zollt, ist „Götterdämmerung“ doch eine Komödie. Wir glauben, dass Humor auch bei diesem schwergewichtigen Stoff ein probates Mittel sein kann, die großen philosophischen Fragen zu verhandeln.



    Mit:
    BERTRAM BOLLOW, SIGRID DET TLOF, ULLI HAUSSMANN, JOACHIM KAPPL, JARNO STIDDIEN
    Regie:
    MIGNON REMÉ
    Text:
    ULLI HAUSSMANN
    Bühnenbild:
    MARCEL WEINAND
    Kostüme:
    KATIA DIEGMANN
    Sound:
    MARKUS VOIGT
    Animation:
    JO JACOBS
    Fotos:
    REINHARD EGGERS

    Alle Termine

    September 2019

    Freitag 13. September 20:00 Uhr
    Samstag 14. September 20:00 Uhr
    Freitag 20. September 20:00 Uhr
    Samstag 21. September 20:00 Uhr
    Freitag 27. September 20:00 Uhr

    Oktober 2019

    Mittwoch 02. Oktober 20:00 Uhr
    Donnerstag 03. Oktober 20:00 Uhr
    Freitag 18. Oktober 20:00 Uhr
    Samstag 19. Oktober 20:00 Uhr
    Freitag 25. Oktober 20:00 Uhr
    Samstag 26. Oktober 20:00 Uhr