• Macbeth
  • Macbeth

    Ein Crossover-Hexenritt für Schauspiel, Tanz und Livemusik

    Am 12. und 19. November haben wir zwei Macbeth-2G-Vorstellungen angesetzt.

    Königsmord ist Männersache, nicht nur in Shakespeares Dramen. Darum ist in diesem Stück natürlich Macbeth die ausführende Kraft der Schreckenstat, er ist es, der den Dolch führt und der am Ende die bitteren Konsequenzen zu tragen hat. 
    Die Fäden ziehen allerdings die Frauen des Dramas. Drei schaurige Hexen im schottischen Hochmoor bringen Macbeth mit ihrer Prophezeiung „…und auch König bist du bald!“ auf die mörderische Spur. 
    Doch die gefährlichste Waffe in diesem Spiel ist Lady Macbeth: äußerst attraktiv, ehrgeizig, von messerscharfem Verstand, kalt wie die Klinge eines Dolches. Zu warten, bis das Schicksal ihren Gatten irgendwann zu krönen gedenkt, ist ihre Sache nicht. So treibt sie ihn an, den verhängnisvollen Mord schon in der nächsten Nacht zu begehen. Aber Macbeth zaudert. Zwar ist er ohne Ehrgeiz nicht, doch fehlt die Bosheit ihm, die dazu nötig wäre. Mit allen Mitteln drängt sie ihn und am Ende hat er ihren Argumenten nichts entgegenzusetzen. 
    Die Prophezeiungen der Hexen haben allerdings ihre Tücken und so währt der Lady Glück als Königsgattin nicht lang.

    Es braucht einen Schauspieler, drei Tänzerinnen und drei Musiker*innen, um diesen Shakespeare auf die Combinale-Bühne zu bringen. Der Text ist radikal reduziert, die zentralen Szenen und Figuren werden fulminant ertanzt und die Livemusik spielt in der Inszenierung eine wesentliche Rolle. So nimmt die blutige Geschichte ihren Lauf…


    Textbearbeitung:
    Ulli Haussmann
    Inszenierung und Choreographie:
    Shiao Ing Oei
    Musik:
    Triologue mit Ninon Gloger, Olaf Koep, Johannes Huth
    Tanz:
    Ulla Benninghoven, Anna Fingerhuth, Kim Tassia Kreipe
    Schauspiel:
    Ulli Haussmann
    Ausstattung:
    Stephanie Viola Dalski
    Licht- und Tontechnik:
    Tobias Pupp
    Video:
    Migo Eichholz
    Bühnenbau:
    Stefan Teichmann

    Alle Termine

    Oktober 2021

    Samstag 30. Oktober 20:00 Uhr
    Sonntag 31. Oktober 18:00 Uhr

    November 2021

    Freitag 05. November 20:00 Uhr
    Samstag 06. November 20:00 Uhr
    Sonntag 07. November 18:00 Uhr
    Samstag 13. November 20:00 Uhr
    Sonntag 14. November 18:00 Uhr
    Samstag 20. November 20:00 Uhr